Pflege nach der Haartransplantation

Nach einer Haartransplantation ist es sehr wichtig auf die richtige Pflege und den Umgang mit den operierten Areale zu achten. Es ist besonders wichtig zu wissen, dass die Transplantate in den ersten Tagen noch nicht angewachsen sind. Aus diesem Grund muss äußerste Vorsicht an den Tag gelegt werden.

Schwellung

Durch die während der Transplantation unter die Haut gespritzte Flüssigkeit tritt im Anschluss eine Schwellung im Kopfbereich auf. Um zu vermeiden, dass diese in den Gesichtsbereich gelangt, ist es wichtig ein elastisches Stirnband zu tragen. Dieses bekommen unsere Patienten natürlich direkt nach der OP ausgehändigt. Es sollte die ersten 4 Tage stets getragen werden. 

Auch die normalen Schwellungen durch die Einstiche in die Haut gehen binnen der ersten Tage nach der Transplantation zurück. 

Körperliche Anstrengung 

Im Anschluss einer Haartransplantation muss eine Druckerhöhung im Bereich des Kopfes vermieden werden. Deshalb sollte der Kopf möglichst gerade und nicht nach unten gehalten werden. Außerdem dem gilt es nicht zu schreien oder extrem zu husten. Es muss besonders darauf geachtet werden, sich nicht den Kopf zu stoßen. Denn dies passiert schnell, wenn man beispielsweise in ein Auto ein- oder aussteigen. Schnelle und abrupte Bewegungen des Kopfes sind zu vermeiden. Dies alles kann in den ersten Tagen nach einer Haartransplantation zu Blutungen führen und die Heilung verzögern. Auch beim An- oder Ausziehen sollte Vorsicht walten gelassen werden. Wir empfehlen Kleidung, die durch einen Reißverschluss oder Knöpfe geschlossen wird und nicht über den Kopf gezogen werden muss.

Pflegewaschung

Insbesonderen innerhalb der ersten zwei Wochen nach einer Haartransplantation sollte ein spezielles Shampoo verwendet werden. Außerdem wird zusätzlich vor der Waschung ein  Panthenol Spray auf die behandelnden Bereiche aufgetragen. So kann die Abheilung beschleunigt werden und der trockenen Kopfhaut wird mit Feuchtigkeit versorgt. Hierzu werden die Patienten in seriösen, renommierten Kliniken mit den nötigen Produkten für die Zeit nach der Haartransplantation  versorgt.
Wichtig ist es während der Haarwäsche keinen Druck auszuüben und lediglich mittels leichtem tupfen zu arbeiten. Auf eine ausgiebige Kopfmassagen muss verzichtet werden. Nach der OP bilden sich zum Schutz der betroffenen Areale Blutkrusten auf der Haut. Nach etwas mehr als einer Woche können diese sanft mit den Fingerkuppen massiert werden, um die Durchblutung anzuregen. So entfernt sich die Krusten nach und nach. Generell sollte ausschließlich lauwarmes Wasser unter einem seichten Wasserstrahl verwendet werden.
Nach dem Waschen dürfen die Haare nicht trocken gerubbelt werden. Lediglich ein ganz  sanftes Trocknen oder Lufttrocknen darf erfolgen. Auf den Föhn, Sprays oder Haargel muss für mindestens zehn Tage verzichtet werden. 

Nachblutung nach der Haartransplantation

Es ist möglich, dass in der ersten Nacht etwas Blut aus dem Transplantations- oder Spenderbereich tritt. Die ist jedoch kein Grund zur Sorge. 

Im besten Falle wird vor dem Zubettgehen eine Auflage untergelegt, um Verschmutzungen zu vermeiden. Auch sollte in den ersten 7 Tagen nach der OP weder Alkohol getrunken, noch geraucht werden. Die kann die Wundheilung beeinflussen und somit Nachblutungen begünstigen. 

Schlafposition

Wir empfehlen unseren Patienten grundsätzlich mindestens 10 Tage nach dem Eingriff auf dem Rücken zu schlafen. Dies am besten in einer um 30 Grad erhöhten Position. Eine Nackenrollen kann hierbei sehr Hilfreich sein. 

Duschen

Nach dem Eingriff kann der Körper wie gewohnt abgeduscht werden. Es ist jedoch sehr wichtig, den Kopf nicht unter den Duschkopf zu halten. Die ersten 11 Tage nach der Haartransplantation erfolgt immer eine Pflegewaschung nach genauer postoperativer  Anweisung. Wir empfehlen an dieser Stelle auf eine zu heiße oder kalte Dusche zu verzichten. Diese beibringen  en Kreislauf zu sehr in Schwung, was wiederum Nachblutungen begünstigen kann. 

Allgemein zu Pflege nach der Haartransplantation

Auf Sport, Sonne, Rauchen und Alkohol sollte in den ersten 3 Wochen nach einer Haartransplantation verzichtet werden. Es handelt sich trotz Allem um einen chirurgischen und invasiven Eingriff. Von diesem sollte sich der Körper in aller Ruhe erholen dürfen. Auch für eine schnelle Wundheilung und die Gewährleistung eines optimalen Endergebnisses ist dies von großer Bedeutung. Wir weisen daher darauf hin, dass die Pflege nach der Haartransplantation von großer Bedeutung ist.